Praktiziere soft es geht Yogaübungen, Asanas. Es reichen 15 Minuten. Übe mit Bewusstheit. Weniger ist oft mehr.

Asanas

Beschäftige dich mit deinem Atem. Lerne die Atemübungen aus dem Yoga. Die Ein und Ausatmung gibt uns die Hauptenergie in unserem Leben.

Pranayama

Versuche einmal pro Woche das Essen und deine Gedanken zu reduzieren. Plane einmal im Jahr Fastentage ein.

Fasten

Singe täglich heilige Silben, wo immer du auch bist. Ein Mantra ist das, wodurch du von den täglichen Gedanken erlöst und beschützt wirst.

Mantra

Gehe so oft du kannst unter Tag in stille Momente. Erfahre die Zeit von 4.00-6.00 Morgens, zünde eine Kerze an, ein Räucherstäbchen und verbinde dich mit dem Göttlichen. Lass dich begleiten von einem erfahrenen Meditationslehrer.

Meditiere

Iss sattvische und vegetarische Nahrungsmittel. Vermeide Kaffee, Schwarztee, Knoblauch, Zwiebeln, Eier. Kaufe Lebensmittel aus der Region wo du lebst.


Der von Sattva geprägte Geist ist dominiert von Zufriedenheit, Harmonie, Toleranz, hoher Intelligenz, und tiefer Erkenntnis.

Sattvische Vegetarische Nahrung